Freitag, 24. Februar 2017

Harry Potter-Woche mit Hausmeisterschaft

Anfang Februar habe ich in meiner Schulbibliothek eine Harry Potter-Woche veranstaltet, die bei meinem Schülern sehr gut ankam.
Angeregt wurde ich durch eine Veranstaltung des Carlsen Verlages, denn am 2. Februar war offzielle Harry Potter-Book-Night, und zwar nicht nur in Deutschland sondern Weltweit.
Hier könnt ihr alles dazu nach lesen.
Glücklicherweise lieferte der Carlsen-Verlag auch reichlich Ideen, wie man diese Book-Night gestalten kann *klick*, so dass ich schon ein paar Ideen hatte. Der Rest erledigte Pinterest, eine wahre Fundgrabe an Ideen und DIYs und Google. Bei Google bin ich auf diesen Blog-Beitrag hängengeblieben, der eine Harry-Potter-Geburtstagsparty ausgerichtet hat *klick*.
Für diejenigen, die noch Informationen brauchten
Mehrere Wochen habe ich mit Vorbereitungen verbracht, denn ich musste das Ganze neben der normalen Unterrichtszeit machen, was gar nicht so einfach war. Aber die Schüler haben sich wirklich gefreut!

Plattform 9 3/4

Zuallererst haben die Schüler eine Fahrkarte nach Hogwarts bekommen, die ich vorher im Internet gefunden, entsprechend vervielfältigt und dann laminiert habe, damit sie durch die Mauer auf Gleis 9 3/4 kommen.
Den Mauerstoff habe ich übrigens bei Stoffe.de gefunden und bestellt.
Befestigt wurde der Stoff an Klebehaken auf der Rückseite & hat auch ziemlich gut gehalten, in der Mitte wurde er natürlich geteilt, damit die Muggelschüler ohne Probleme durchkamen.









Der flüsternde Kessel, der die Häuser zuweist


Wer es durch die Mauer geschafft hat, durfte anschließend in den flüsternden Kessel greifen und sich sein Haus ziehen.
Viele wollten natürlich in das Haus Gryffendor, aber für jedes Haus gab es nur 7 Plätze und so gab es dann leider auch die eine oder andere Enttäuschung, wenn es Slytherin, Hufflepuff oder Ravenclaw geworden ist.




Dann haben die einzelnen Häuser einen Laufzettel für die Hausmeisterschaft bekommen, auf dem sie ihre Punkte, die sie bei den Spielen gemacht haben, notieren konnten - jedes Haus hatte sich einen Haussprecher ausgesucht.

Zwei Hausgeister und eine Eule
Meine Kollegin und ich haben jeweils zwei Häuse betreut und konnten dann auch schon mit der Harry Potter-Stunde anfangen.
Bei mir gab es als erstes Spiel Quidditch, das für richtig Begeisterung und Lautstärke sorgte. Jeder Schüler durfte insgesamt dreimal werfen und wer in die Plastikbecher traf, hat Punkte bekommen.

Die nächsten Punkte?

Das Ganze zu basteln war gar nicht so schwer: Die Stickrahmen habe ich für jeweils 1,99 Euro bekommen, von meinen Eltern zwei Bambusstangen, die ich etwas zurecht gesägt habe und dann in leere Flaschen steckte. Alles schön mit der Klebepistole befestigen und es hielt bombenfest! Geworfen wurde mit einem Tischtennisball auf Plastikbecher, die ihr auf dem Foto weiter hinten erkennen könnt.
Eigentlich wollte ich das ganze noch goldfarben ansprühen, aber das habe ich leider nicht mehr geschafft, da das Wetter sehr schlecht war und ich es draußen machen wollte.







Anschließend gab es einen Harry Potter-Test, den ich entworfen habe, der aber gar nicht so einfach für die Schüler war. Sie sollten ein Lösungswort herausfinden, das aber nur drei/vier Häuser wirklich geknackt haben, was vielleicht daran lag, dass sie nur 5 Minuten Zeit hatten ;)

Hier wird am Tisch der Zaubertränke fleißig gelesen
Danach mussten Begriffe erraten werden, die mehr oder weniger rund um das Thema Zauberei etwas zu tun hatten: Katze, Ratte, Zauberstab, Harry, Hermine, Zaubererumhang und Drache um nur ein paar zu nennen. Die Schüler durften sich selber aussuchen, ob sie lieber Zeichnen, Erklären oder Darstellen wollten und hatten pro Begriff 1 Minute Zeit diesen zu erraten, aber teilweise schon nach 10 Sekunden hatten einige den Begriff erraten ;)

Die Zauberstäbe von mir und meiner Kollegin
Das beste war wohl aber der Schockzauber, der am Ende aller Aufgaben mit allen Häusern ausgeführt wurde. Unter Muggeln ist der Schockzauber wohl eher unter Stopp-Tanz bekannt ;).
Die letzten drei Schüler, die übrig geblieben sind, haben jeweils einen Punkt bekommen - ganz unabhängig davon, ob ein Haus doppelt vertreten war.

Ganz klar für B.ELFE.R.
Zum Schluss haben wir dann ausgezählt, um zu erfahren, welches Haus denn nun die Hausmeisterschaft gewonnen hatte. Das Gewinnerhaus hat dann Süßigkeiten ganz im Stil der Zauberei bekommen: Fledermäuse, Frösche, Würmer, Mäuse und Schnecken in Form von Weichgummis.


Unten seht ihr meine Pinterest-Pinnwand, die natürlich fortlaufend erweitert wird - die nächste Harry Potter-Woche kommt bestimmt!

Kommentare:

  1. Was für eine wundervolle Idee! Ich glaube, du hast deinen Schülern einen echten Lieblingsmoment geschenkt. Da wäre ich ja auch unheimlich gern noch mal Kind und dabei gewesen! Danke, dass du deine Eindrücke mit uns geteilt hast!
    Liebe Grüße
    Anka

    AntwortenLöschen
  2. Ist das toll! Da steckt so viel Liebe und Arbeit drin, ich bin wirklich hin und weg.

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen